Galloways

Gallowayzucht

Bei den Galloways handelt es sich um eine genügsame, widerstandsfähige Rinderrasse aus Schottland, die auch als „Robust-Rasse“ bezeichnet wird. Somit eignen sich Galloways sehr gut für eine extensive Haltung an der frischen Luft.

Galloways aus eigener Züchtung

Aus den Anfängen mit drei Kühen vor vier Jahren ist mittlerweile eine stattliche Herde mit etwa 45 Tieren geworden.

Die Galloways werden bei uns naturnah und im Herdenverbund gehalten und bekommen ausreichend Zeit um heranzuwachsen. Das langsame Wachstum spiegelt sich in der exzellenten Fleischqualität der Tiere wieder, welches Sie von unseren Tieren auf Anfrage in Fleischpaketen erwerben können.

Das Leben auf Hof Abing

Unser Hof umfasst eine Herde von momentan 45 Rindern. Darunter ist ein Zuchtbulle, vierzehn Mutterkühe, und entsprechender Nachzucht aus Fressern und Kälbern.

Die Galloways verbringen ihr gesamtes Leben auf dem Hof Abing. Sie werden hier von Geburt an gut betreut und im Notfall sogar mit der Flasche aufgezogen.

Das Sommerhalbjahr verbringen die Tiere in kleinen Herden auf mehreren Weideflächen in der Umgebung unseres Hofes. Hier können sie ein glückliches Rinderleben führen und sich vom safigen Gras der Weiden ernähren.

Um im Winterhalbjahr eine sichere Versorgung der Tiere mit Futter und Wasser zu gewährleisten wird ein Großteil der Herde in einem Außenklimastall mit Winterwiese am Hof gehalten. So können die Galloways wählen, ob sie lieber im Schnee, oder im mit Stroh eingestreuten Stall liegen wollen, wo die Rinder mit hofeigener Grassilage oder Heu gefüttert werden.

Maissilage oder zugekauftes Kraftfutter werden aus Prinzip nicht eingesetzt. Somit haben wir die Kontrolle, dass das Futter der Rinder keine künstlichen Futterzusätze wie tierische Eiweiße, Antibiotika oder Wachstumshormone enthält.

Galloways auf der Weide in der Abenddämmerung

Kommt dann das Ende eines glücklichen Rinderlebens, werden die Galloways von uns zu einem anerkannten Schlacht- und Zerlegebetrieb, drei Kilometer von unserem Hof entfernt, gefahren und dort professionell geschlachtet und nach unseren Wünschen zerlegt.
Der Transport und das Verladen der Rinder verläuft bei uns so stressfrei wie möglich, um den Tieren ein würdiges Ende zu ermöglichen.

Stauwiesenprojekt

Beim „Stauwiesenprojekt“ handelt es sich um ein Naturschutzprojekt der Stiftung Ornithologie und Naturschutz (SON) in Zusammenarbeit mit weiteren regionalen Projektpartnern. Im Rahmen des Projektes soll der Lebensraum insbesondere für Rast- und Brutvögel in der Else-Niederung deutlich verbessert werden.

Westlich der Krukumer Straße (L83), direkt am Else-Werre-Radweg und entlang des Stauwiesengrabens befindet sich ein Großteil des Projektgebietes. Die dort vorherrschenden Grünlandflächen sind extensiviert und teilweise einer Wiedervernässung zugeführt worden.

Galloways an einer Wasserstelle

Seit Februar 2013 weiden einige unserer Galloways auf der momentan 8 ha großen Fläche. Sie leisten durch ihre Tätigkeit einen wichtigen Beitrag zum Struktur- und Artenreichtum des Gebiets. Dank der Robustheit der Tiere eigenen sie sich sehr gut für eine ganzjährige Weidehaltung.

Auf dem weitläufigen Extensivgrünland fühlen sich die Tiere wohl und wachsen langsam. Der vorhandene Unterstand wird meist nur an heißen Tagen als Sonnenschutz genutzt.

Weitere Informationen zum Stauwiesenprojekt erfahren Sie unter: http://www.son-net.de/html/stauwiesen.html